Wer in unserem Stuttgarter Kong`s Gym täglich trainiert, dem fällt das ein oder andere Gesicht auf, das dort regelmäßig in den Einheiten vorzufinden ist. Unter diesen Gesichtern sind zwei von Ihnen, die meistens im Doppelpack anzutreffen sind. Beide trainieren mit Disziplin und Beständigkeit und gehören bereits zum festen Bestandteil unseres Teams.

Danijel (links) und Taso (rechts) beim Boxtraining. Beide sind fast täglich im Gym

Anastasios „Taso“ Chatzigeorgiadis und Danijel Popovic sind seit den Anfangstagen unseres Jugendprogramms dabei. Bereits 2013 als wir mit unserem Jugend-MMA-Training begonnen haben, standen sie auf der Matte. Sie entwickelten sich nicht nur körperlich sondern auch persönlich in ihrer Zeit bei uns voran. Sie sind ein gelungenes Beispiel dafür, wie ein gezieltes und durchdachtes Trainingsprogramm einen positiven Einfluss auf die Entwicklung junger Menschen hat.

Beide Schüler verbesserten sich in den letzten Monaten und Jahren unter unserem Muay-Thai-Trainer Florian Motz und wurden zu aktiven Wettkämpfern. Beide haben bereits einige Kämpfe im Kickboxen und K1 bestritten. Vor Kurzem, am 15. September, bestritt Taso dann sein Debüt im Muay Thai. Er trat bei der Shikon Fight Night in Villingen Schwenningen vor großem Publikum an. Wir interviewten den jungen Kampfsportler nach seinem Duell:

Hallo Taso, stell dich doch einmal kurz vor.

Mein Name ist Anastasios (Taso) Chatzigeorgiadis. Ich bin 17 Jahre alt, in der zehnten Klasse und mache gerade meinen Realschulabschluss.

Wie lief es für dich bei deinem ersten Muay-Thai-Kampf bei der Shikon Fight Night?

Mein erster Muay-Thai-Kampf lief gut. Die erste Runde habe ich verloren, aber dann habe ich die letzten zwei Runden für mich entschieden. Es war ein harter Kampf. Ich kämpfte nicht genau so, wie ich es wollte, aber zum Sieg reichte es.

Taso zusammen mit Trainer Florian Motz (links) bei seinem erfolgreichen Debüt bei der Shikon Fight Night

Wie war die Vorbereitung?

Meine Vorbereitung war sehr stark. Wir haben genau so trainiert, wie es sein musste. Die Vorbereitung bestand aus viel Ausdauertraining und Krafttraining. Ich habe viel mit Größeren Leuten trainiert, denn mein Gegner war größer als ich und ich musste so die Distanz überbrücken, um ihn auch treffen zu können.

Erzähl uns doch mal, wann und wie du bei uns begonnen hast?

Ich habe mit 13 Jahren im Kong`s Gym Fellbach angefangen zu trainieren. In in diesem Gym habe ich alles gelernt, was ich kann und darum bedanke ich mich bei meinen Trainern und bei meinen Teamkollegen und Trainingspartnern.

Wie sieht eine typische Trainingswoche bei dir aus?

Ich trainiere fünf bis sechs mal der Woche. Muay Thai, Boxen, MMA und Bodenkampf. Daneben trainiere ich auch funktionelles Krafttraining und Ausdauer. Ich ruhe mich mindestens einmal pro Woche aus. Wenn ich mich ein paar Tage nicht gut fühle, dann versuche ich locker zu trainieren, sprich kein hartes Sparring oder Krafttraining. Dann mache ich einfach nur locker ein bisschen Schattenboxen, Seilspringen und gut Ausdehnen, denn Pausen sind auch sehr wichtig .

Wie managst du Training und Schule?

Nach der Schule gehe ich nach Hause, esse was und dann geh ich ins Training.

Taso zusammen mit Teamkollege Danijel (rechts) und Trainer Florian Motz bei seinem Muay-Thai-Debüt

Wie hat das Training dich verändert?

Durch das Training fühle ich mich besser. Ich esse gesünder und ich fühle mich einfach immer gut.  Ich versuche mich immer gesund zu ernähren, denn Ernährung spielt eine große Rolle im Sport. Ich esse immer vor und nach dem Training viel Kohlenhydrate. Meistens Nudeln, Reis und dazu Fleisch, Eier und Gemüse. Aber wenn ich in meiner Vorbereitung bin und Gewicht machen muss, versuche ich immer viel Gemüse zu essen und nicht viele Kohlenhydrate. Das mache ich, um mein Gewicht zu schaffen. Na klar fehlt mir dann mal auch ein bisschen Kraft im Training, aber das ist nicht so schlimm. Was viele sich jetzt fragen ist, ob ich keine Süßigkeiten esse. Na klar esse ich auch mal was Süßes. Aber das nicht jeden Tag. Wenn ich mal auf was Süßes Bock habe, dann esse ich auch was Süßes und es ist nicht schlimm. Aber man sollte es halt nicht übertreiben.

Welche Ziele hast du?

Ich will noch mehr Kämpfe machen. Ich will noch öfter in dem Ring steigen, um viel Erfahrung zu sammeln und irgendwann einmal einer der besten Kämpfer zu sein. Ich will mein Hobby zum Beruf machen.

Wo siehst du dich in fünf Jahren? Beruflich und sportlich?

Wo ich mich beruflich in fünf Jahren sehe, weiß ich noch nicht, aber sportlich sehe ich mich immer noch im Ring, um Kämpfe zu bestreiten.

Was würdest du jemandem sagen, der wie du damals, noch nie Kampfsport gemacht hat?

Dass er mit dem Sport anfangen soll. Es gibt keinen besseren Sport als Kampfsport.

Vielen Dank für das Gespräch Taso und viel Erfolg für die Zukunft.

Wenn dich der Werdegang von Taso inspiriert hat, dann versuche es doch selbst einmal mit Kampfsport. Unser Jugendtraining ist offen für jeden. Egal ob du sportliche Erfahrungen hast oder nicht.

Erfolgreiches Gespann. Taso und Trainer Florian Motz

Die Trainingszeiten für das Jugend-MMA (13- bis 17-jährige) sind:

Montag: 17:30-18:30 Uhr

Mittwoch: 17:30-18:30 Uhr

Und für unsere Jüngeren (5- bis 12-jährige) bieten wir das Little Kong`s Programm an:

Montag: 16:30 – 17:30 Uhr

Donnerstag: 17:00 – 18:00 Uhr

Alle Infos unter: https://little-kongs.de/

 

Taso startete bei uns als 13-Jähriger in unserem Jugend-MMA-Programm. Jetzt trainiert er bei den Erwachsenen mit