Danijel Popovic (links im Bild) jubelt nach seinem spektakulären K.O.-Sieg in Riesa

Unsere Wettkämpfer, Trainer und Betreuer waren fleißig im Juli. An zwei Wochenenden haben wir uns quer durch die Bundesrepublik hindurch dem Wettkampf gestellt und überzeugende Leistungen gezeigt.

Angefangen bei MMA-Live in der sächsischen Stadt Riesa in der Nähe von Dresden. Bei der von Fighting.de übertragenen Veranstaltung gingen Danijel Popovic und Jörn Baier an den Start. Während Jörn Baier einen Amateur-MMA-Kampf bestritt, maß sich Danijel Popovic in der noch jungen Kampfsportart MMA-Striking. Das Regelwerk sah vor, dass sich Danijel und sein Gegner mit MMA-Handschuhen gegenüberstellen. Schläge, Würfe und Aufgabegriffe im Stand waren erlaubt, jedoch wurde der Bodenkampf komplett herausgenommen.

Jörn Baier (rechts im Bild) holte sich einen Arbeitssieg in seinem MMA-Duell gegen den deutlich schwereren Gegner Barthel

Danijel war dann auch der erste der beiden Stuttgarter, die in den Ring stiegen. Danijel schlug seinen Gegner mit einer gekonnten Kombination aus Leber- und Kopfhaken zu Boden. Davon erholte sich sein Gegner nicht mehr, weshalb der Kampf beendet wurde: Sieg für Danijel durch K.O.! Im Anschluss zog sich Teamkollege Jörn Baier die MMA-Handschuhe an. Er erkämpfte sich in einem zähen Duell einen Punktsieg durch seine Dominanz im Bodenkampf und die besseren Treffer im Stand überzeugte er die Punktrichter. Aus Riesa kehrte unser Wettkampfteam mit zwei Siegen aus zwei Duellen zurück.

Ermil Xhaferi gegen Anastasios „Taso“ Chatzigeorgiadis war für viele DER Kampf des Abends. Schaut ihn euch an auf dem youtube-Kanal von Fighting.de

Am Wochenende vom 23. bis 25. Juli zog es die nächsten Wettkämpfer in den Käfig, diesmal in die ehemalige Hauptstadt Bonn. Dort fand ein Kampfsportwochenende der Superlative statt. Die National Fighting Championship veranstaltete an drei Tagen im Maritim-Hotel Bonn Kämpfe. Am Samstag stieg unser Leichtgewicht-Profi Anastasios „Taso“ Chatzigeorgiadis in den Käfig. Er trat beim zweiten Kampftag der NFC-Series an und hatte einen K.O.-Sieg aus der ersten Veranstaltung auf seinem Konto. Damit war Taso Zweiter der Tabelle im Leichtgewicht.

Gegen Ermil Xhaferi aus Berlin gab der junge Stuttgarter einen der Kämpfe des Abends. Nachdem die erste Runde an den Hauptstädter ging, drehte Taso in Runde Zwei und Drei auf. Er zeigte sein gesamtes Repertoire an Schlag- und Tritttechniken und schlug seinen Gegner sogar nieder. Am Ende werteten die Punkrichter das Duell als ein mehrheitliches Unentschieden. Damit übernimmt Taso die Tabellenführung im Leichtgewicht vor dem dritten Kampftag, der im September stattfinden soll.

Mubarez dominierte seinen Gegner Mozafar über drei Runden und sicherte sich den Punktsieg in seinem zweiten Profikampf bei NFC

Den Abschluss des Wochenendes machte ein weiteres Leichtgewicht aus dem Stuttgarter Kong`s Gym: Zabiullah Mubarez. Der Stuttgarter mit afghanischen Wurzeln erkämpfte sich einen Arbeitssieg gegen Saman Mozafar. In einem über drei Runden geführten Duell maßen sich beide Kämpfer vor allem im Ringen und Bodenkampf. Dort setzte Mubarez die besseren Akzente und konnte somit die Punktrichter überzeugen. Das war der nunmehr zweite Profisieg bei NFC für Mubarez.

In der Summe holten unsere vier Wettkämpfer an zwei Wochenenden demnach drei Siege aus vier Duellen bei einem Unentschieden. Diese Ergebnisse motivieren nicht nur die in Bonn und Riesa aktiven Wettkämpfer, sondern auch den Rest des Teams bei den kommenden Aufgaben: Unter anderem bei der dritten Ausgabe der NFC-Series im September. Dann nämlich steht zumindest für Anastasios „Taso“ Chatzigeorgiadis der nächste Einsatz bei der NFC-Series fest.

Wer sich das Spektakel zwischen Xhaferi und Taso ansehen möchte, der findet den Kampf auf dem youtube-Kanal von Fighting.de:

 

 

Alle Fotos in diesem Beitrag wurden uns freundlicherweise von MMA Live zur Verfügung gestellt